Berliner Zustände in Tittling

Großes Erstaunen herrschte in der letzten Sitzung des Tittlinger Marktgemeinderates über Roswitha Toso (Freie Wähler). Diese meldet nunmehr auch große Bedenken an (PNP-Bericht 28.04.2016), was die Kosten für die Sanierung der Tittlinger Grund- und Mittelschule anbelangt, obwohl sie bis jetzt alle Beschlüsse in dieser Angelegenheit vorbehaltlos mitgetragen hatte. Die Räte Ulrich Swoboda (Grüne) und Werner Winter (parteifrei) hingegen hatten bereits bei der letzten Abstimmung im Oktober 2015 gegen die Sanierung votiert.

PNP-Artikel-28.04.16

Marktgemeinderatssitzung am 26.04.2016 in Tittling

Tagesordnung:

  1. Wasserversorgung; Ersatzbeschaffung Wasserzähler (Auskünfte durch   Vertreter der Herstellerfirma)
  2.  Bauangelegenheiten;
    • Bauantrag: Neubau Mehrfamilienhaus (4 Wohneinheiten, 2 Garagenstellplätze, 1 Carport und 5 Stellplätze in Engiburg
    • Bauantrag: Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage in Kothingrub
    • Bauantrag: Anbau an bestehende Garage in Hörmannsdorf
    • Bauantrag: Errichtung einer landwirtschaftlichen Lagerhalle in Pretz
    • Bauantrag: Erweiterung einer Ausstellungshalle in Tittling, Theodor-Heuss- Straße
    • Bauvoranfrage: Errichtung eines Einfamilienhauses mit PKW-Garage in Tittling, Max-Peinkofer-Straße (nach Vorberatung im Bauausschuss -BA-)

„Marktgemeinderatssitzung am 26.04.2016 in Tittling“ weiterlesen

Kollegialität unter Passauer Stadträten. Nicht so in Tittling!

Wie man aus regionalen Medien erfahren kann, fordert der Passauer Stadtrat Oskar Atzinger jüngst, dass CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sein Mandat im Passauer Stadtrat niederlegt. Ursache hierfür soll das angebliche häufige Fehlen des CSU-Granden bei Sitzungen des Ratsgremiums sein. Anscheinend hat Atzinger hier die Rechnung jedoch ohne den Wirt gemacht. Oberbürgermeister Dupper und der Rest des Stadtrates wollen auf die Fachkompetenz Scheuers nicht verzichten, zumal dieser bei Abwesenheit immer entschuldigt war. „Kollegialität unter Passauer Stadträten. Nicht so in Tittling!“ weiterlesen

“Rama Dama” in Tittling am Samstag 09. April 2016

Am kommenden Samstag, 9. April, findet wieder das alljähliche Aufräumen in Tittling statt. Hierzu sind alle Bürger, Vereine und Organisationen aufgerufen, sich zu beteiligen. Treffpunkt ist um 9 Uhr, am Parkplatz Altenbuchinger. Die Aktion wird mit einer Brotzeit um 12 Uhr im Alarmzentrum in der Posthalterstraße beendet.

Stopp Nordtangente Passau – Keine Zerstörung des Naturschutzgebietes Ilz- und Gaißatal

Das Ilztal ist ein Naturschutzgebiet am nördlichen Rand des Passauer Stadtgebietes, welches wertvollen Lebensraum für gefährdete Flora und Fauna darstellt. Es ist bereits als FFH- und als Naturschutzgebiet gesichert.
Zudem ist auch ein zweites Landschaftsschutzgebiet, das Gaißatal, von der Bebauung betroffen und würde komplett zerschnitten werden. „Stopp Nordtangente Passau – Keine Zerstörung des Naturschutzgebietes Ilz- und Gaißatal“ weiterlesen

Planungen zur Erweiterung des Raiffeisenbaumarktes schreiten voran

Nachdem der Tittlinger Marktgemeinderat in einer der letzten Sitzungen die Änderung des Bebaungsplanes beschloss, können nun die nächsten Schritte erfolgen, was die Erweiterung des Raiffeisenbaumarktes in Hörmannsdorf anbelangt. „Planungen zur Erweiterung des Raiffeisenbaumarktes schreiten voran“ weiterlesen

Heimatort.com wird ein soziales Netzwerk

Melden Sie sich als Mitglied auf heimatort.com an und posten Sie selbst Beiträge, Bilder, Videos oder kommentieren Sie Beiträge von anderen Mitgliedern in Ihren Orten (Gruppen). Jedes Mitglied kann auch eigene Orte gründen. Sie können sich unter Ihrem Klarnamen oder unter einem Pseudonym auf der Seite registrieren lassen und an den Diskussionen teilnehmen. Ziel ist es aktuelle Themen in den Kommunen von den Bürgern selbst öffentlich machen zu lassen und zu diskutieren. Der direkte Bezug zu einem Heimatort soll dem Leser dabei eine bessere Orientierung im Netz verschaffen. Heimatort.com. Wir machen Meinung!

Abwasserproblematik beschäftigt weiterhin Aicha vorm Wald

Die Thematik rund um die Einleitung von gewerblichen Abwässern in die gemeindliche Kläranlage beschäftig nach wie vor die Bürger in Aicha v. Wald. Die in diesem Zusammenahng gegründete Bürgerinitiative möchte hierzu den Verursacher der Gewässerverschmutzung ermitteln, damit die Kosten nicht auf die Allgemeinheit umgelegt werden. Die Gemeinde erkennt die Brisanz und versucht hier die Erwartungen zu dämpfen. Ein Gutachten eines Ingenieurbüros soll nun die Abwasserproblematik untersuchen und Lösungsmöglichkeiten für die Zukunft aufzeigen.